Das Wolf Factoring Wiki

Verständlich aufbereitetes Factoring-Wissen an einem Ort – genau das erhalten Sie in unserem Wolf Factoring Wiki. Plus: Antworten auf die am häufigsten gestellten Fragen und ein Glossar, das die wichtigsten Begriffe erklärt.
Informieren Sie sich hier, wie Sie die Vorteile des Factorings für Ihr Unternehmen nutzen können.

Alles Wichtige zu Factoring.

Hier haben wir unsere Artikel zum Factoring-Wissen für Sie aufbereitet: gegliedert nach allgemeinen Themen, Tipps für Unternehmen und Factoring im Vergleich.

Alles über Factoring

Was macht ein FactoringunternehmenWie wird Factoring in der Praxis genutztIst Factoring zu teuerWarum entscheiden sich immer mehr Unternehmen für FactoringWas kostet Factoring
Welche Forderungen sind für Factoring geeignetWann lohnt sich FactoringWas sind die Vor- und Nachteile von FactoringWelche Arten von Factoring gibt esWas ist VOB-Factoring und welche Vorteile ergeben sich
Wie wirkt sich Factoring auf die Bilanz ausDie sechs größten Irrtümer über FactoringWie geht Wolf Factoring mit Kunden und Debitoren umWorin unterscheidet sich Wolf Factoring von anderen AnbieternLohnt sich Factoring in Krisenzeiten

Tipps für Unternehmen

Wie kann ich meine Liquidität verbessernWie kann ich mein Debitorenmanagement verbessernWie kann ich die Bonität meines Unternehmens verbessernWie vermeide ich ForderungsausfälleWie finde ich den richtigen Factoringanbieter
Wird Factoring von meinen Kunden akzeptiertIst es sinnvoll, das Mahnwesen auszulagernWie schreibe ich eine MahnungRisiken durch den Ukrainekrieg_ Wie Factoring Unternehmen in der Krise helfen kann

Factoring im Vergleich

Was ist der Unterschied zwischen Factoring und InkassoWas ist der Unterschied zwischen Factoring und ZessionWas ist der Unterschied zwischen Factoring und LeasingWas ist der Unterschied zwischen Factoring und ForfaitierungIst Factoring eine gute Alternative zum Bankkredit
Forderungsabtretung zur Liquiditätssicherung_ Factoring vs. BetriebsmittelkreditEchtes vs. Unechtes Factoring_ was sind die UnterschiedeOffenes vs. Stilles Factoring_ was sind die Unterschiede

Häufig gestellte Fragen.

Wer fragt, gewinnt. Antworten von Wolf Factoring auf häufig gestellte Kundenfragen können Sie hier nachlesen. Ist Ihre Frage noch ohne Antwort, rufen Sie uns an: 0711 9907960!
  • Was ist Factoring? Worin besteht der Unterschied zu Inkasso?

    Factoring ist eine Form der Vorfinanzierung durch den laufenden Ankauf von Forderungen. Inkassounternehmen treiben in Verzug geratene Forderungen ein.

  • Wer kann Kunde bei Wolf Factoring werden?

    Der zum Factoring anstehende Umsatz sollte zu Beginn der Kundenbeziehung mindestens 300 Tausend und höchstens 10 Millionen Euro betragen. Die anzukaufenden Rechnungen müssen einredefreie Forderungen an gewerbliche Kunden oder Privatpersonen sein.

  • Wann und wie viel wird ausbezahlt?

    Ein Kunde bei Wolf Factoring erhält in der Regel innerhalb von ein bis zwei Werktagen nach Einreichen der Rechnungen je nach Branche 70 bis 90 % auf die Rechnungssumme – den Rest sobald der Debitor bezahlt hat.

  • Was kostet Factoring?

    Die Factoringgebühr liegt im Skontobereich und beträgt bei Wolf Factoring zwischen 1,5 und 3,5 Prozent des Factoringumsatzes.

  • Was bekommt ein Wolf Factoring Partner für sein Geld?

    • Sofortige Liquidität
    • Das komplette Mahnwesen
    • Unabhängigkeit von langen Zahlungszielen
    • Bonitätsprüfung und kontinuierliche Bonitätsüberwachung der Debitoren
    • Kreditausfallversicherung
    • Bonitätsauskünfte über mögliche neue Geschäftspartner
    • Erhöhung der Eigenkapitalquote (besseres Rating bei der Bank)
    • Rechnungsprüfung und Portokosten
    • Bessere Kundenbeziehungen (Wolf Factoring mahnt)
    • Bessere Lieferantenbeziehungen (durch schnellere Bezahlung)
    • Bessere Lieferantenkonditionen: Skonti und Lieferzeiten
    • Bessere Bankenbeziehung (durch Erhöhung der Eigenkapitalquote)

  • Wie läuft der Abschluss eines Factoringvertrags ab?

    Für die Zusammenarbeit benötigen wir einige betriebswirtschaftliche Kennzahlen Ihres Unternehmens. Wir senden Ihnen nach dem ersten Kontakt einen Analysebogen zu, den Sie uns ausgefüllt zurücksenden. Nach erfolgreicher Prüfung Ihrer Daten und der Bonität Ihrer Debitoren erhalten Sie ein Angebot von uns. Wenn für beide Seiten alles passt, kommen wir zur Vertragsunterzeichnung zu Ihnen. Mit Abschluss des Vertrages erhalten Sie Zugang zu unserem Kundenportal, mit dem Sie die volle Kontrolle über Ihre Rechnungen und Zahlungen haben. Mehr zum Vertragsabschluss in unserem Wiki Factoring Wissen.

  • Was bedeutet Full Service Factoring?

    Full Service Factoring stellt das umfangreichste Leistungspaket im Factoring dar und ist daher die am meisten genutzte Form des Factorings für KMU. Es umfasst die Finanzierungsfunktion (schnelle Finanzierung für eine bessere Liquidität), die Delkrederefunktion (Risikoabsicherung gegen einen Forderungsausfall) sowie die Dienstleistungsfunktion (Übernahme des Debitorenmanagements). Mehr zum Full Service Factoring in unserem Wiki Factoring Wissen.

  • Für welche Branchen eignet sich Factoring?

    Factoring als Finanzierungsvariante bietet sich praktisch für fast jede Branche an. Für Branchen, bei denen lange Zahlungsziele üblich sind, kann Factoring eine sinnvolle Lösung für schnelle Liquidität sein. Nicht geeignet ist Factoring für Branchen, in denen Bargeldgeschäfte oder die Zahlungsart „Vorkasse“ üblich sind. Mehr zu Branchen in unserem Wiki Factoring Wissen.

  • Muss dem Debitor eine neue Kontoverbindung mitgeteilt werden?

    Ja. Viele Debitoren haben die bis dahin bestehende Bankverbindung in ihren Systemen hinterlegt. Diese muss geändert werden.

  • Ist Factoring eine sichere Finanzierungsalternative?

    Ja, denn mit Factoring sind Sie weitestgehend vor Zahlungsausfällen geschützt, sichern Ihre Liquidität und bekommen damit Planungssicherheit. Wolf Factoring ist seit 1996 als bankenunabhängiger Finanzdienstleister für mittelständische Unternehmen tätig. Unsere langjährigen Kundenbeziehungen sprechen für unsere Zuverlässigkeit und Professionalität.

Unser Glossar.

Hier finden Sie die wichtigsten Begriffe zum Thema Factoring einfach erklärt. Damit auch wirklich nichts im Unklaren bleibt.
A-B | C-L | M-Z
  • Abtretung

    Abtretung ist die Übertragung einer Forderung von einem abtretenden Gläubiger (Zedent) an einen Abtretungsempfänger (Zessionar). Die Abtretung von Forderungen erfolgt im Factoring regelmäßig im Factoringvertrag zwischen dem Factoringkunden und der Factoringgesellschaft. Mehr dazu in unserer ausführlichen Definition Abtretung.

  • Abtretungsverbot

    Ein Abtretungsverbot besteht dann, wenn Forderungen durch vertragliche Vereinbarungen nicht abtretbar sind. In ihren Allgemeinen Geschäftsbedingungen legen manche Unternehmen ein sogenanntes Abtretungsverbot als Einkaufsbedingung zu Grunde. Damit wird der Verkauf von Lieferantenforderungen ausgeschlossen.

  • Abtretungsvermerk

    Der Factoringkunde stellt Rechnungen an seine Debitoren, die eine Anzeige über die Abtretung der Forderung zugunsten der Factoringgesellschaft beinhalten und weisen den Debitor darauf hin, dass eine schuldbefreiende Bezahlung nur an das von der Factoringgesellschaft benannte Konto möglich ist.

  • Ausfallrisiko

    Unter Ausfallrisiko ist das Risiko des Forderungsverlustes durch Zahlungsunfähigkeit des Debitors zu verstehen. Mehr dazu in unserer ausführlichen Definition Ausfallrisiko.

  • Außenstände

    Außenstände beschreiben die noch unbezahlten Rechnungen der Kunden.

  • BaFin

    Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht. Seit 2008 unterliegen Factoringunternehmen der Aufsicht der BaFin. Die BaFin ist im öffentlichen Interesse tätig. Ihr Hauptziel ist es, ein funktionsfähiges, stabiles und integres deutsches Finanzsystem zu gewährleisten. Bankkunden, Versicherte und Anleger sollen dem Finanzsystem vertrauen können.

  • Bankenrating

    Banken stufen Unternehmen anhand verschiedener Kennzahlen, beispielsweise der Bonität, ein. Dabei wird das Risiko für einen Zahlungsausfall gemessen. Unternehmen mit einem guten Bankenrating haben höhere Chancen auf Kredite zu günstigen Konditionen. Mehr dazu in unserer ausführlichen Definition Bankenrating.

  • Basel III

    Basel III bezeichnet die verschärften Eigenkapitalvorschriften für Banken, die in Basel festgelegt wurden. Die Vorschriften wurden auf der Grundlage von Basel II nach der Finanzkrise 2008 weiterentwickelt. Sie sollen bezwecken, dass sich Banken im Krisenfall selbst absichern können, indem die Kernkapitalquote erhöht wird.

  • Bilanzverkürzung

    Bei einer Bilanzverkürzung verringert sich die Bilanzsumme eines Unternehmens. Dies geschieht, wenn sowohl auf der Aktivseite als auch auf der Passivseite die Geldbeträge gleichermaßen abnehmen. Durch Factoring erhalten Sie nach der Einreichung Ihrer Forderungen Barmittel von Ihrem Factoringpartner. Diese erscheinen nun statt der Forderungen in Ihrer Bilanz. Die verfügbaren Barmittel können Sie nutzen, um Verbindlichkeiten zu begleichen. Während dieses Prozesses verkürzt sich Ihre gesamte Bilanz. Mehr dazu in unserer ausführlichen Definition Bilanzverkürzung.

  • Bonität

    Die Bonität beschreibt die Zahlungsfähigkeit beziehungsweise Kreditwürdigkeit von Personen oder Firmen. Mehr dazu in unserer ausführlichen Definition Bonität.

Unser Anspruch:

Wir nehmen Service persönlich.
Lösungsorientiertes und maßgeschneidertes Forderungsmanagement für mittelständische Unternehmen – damit Sie flüssig bleiben und sich sorgenfrei auf Ihr Kerngeschäft konzentrieren können.
In vier Schritten zum Ziel.
Erfahren Sie hier, wie einfach der
Weg zum Factoring ist.
So werden Sie Kunde!
Passen wir zusammen?
In zwei Minuten wissen Sie Bescheid.
Völlig unverbindlich und anonym.
Factoring-Check starten
© 2024 Copyright - Wolf Factoring